Unternehmen Fouga Magister

Der erste Tag

Am 29. März 2005 um 08.00 Uhr war es soweit: Nach vielen Telefonaten und Gesprächen, unzähligen e-mails, technischen und administrativen Abklärungen und sonstigen Vorbereitungsarbeiten hob die Hercules 8T-CC von Linz-Hörsching in Richtung Dublin ab.

Die Fouga in DublinAuftrag war der Transport der Fouga Magister CM 170 mit der irischen Dienstbezeichnung 217/Werknummer 359 für die “Sammlung 2005” von Irland nach Österreich.

Diese Maschine war als 4D-YL bis 1972 im Einsatz bei den österreichischen Luftstreitkräften. Anschließend wurde sie an das Herstellerwerk zurückverkauft, generalüberholt und schließlich als Super Magister 1975 an das Irish Air Corps verkauft. Dort flog sie bis 1997, unter anderem beim Kunstflugteam “Silver Swallows”.

Die VerladungDa die Magister beim Aufbau der österr. Luftstreitkräfte eine sehr wichtige Rolle als Schulflugzeug gespielt hatte und nach dem Verkauf leider keine einzige in Österreich verblieben war, lag es also nahe, für das Jubiläumsjahr 2005 wieder eine ins Land zu bekommen.

Die ersten Gespräche zwischen Brigadegeneral Ralph James, GOC Irish Air Corps, und Generalmajor Erich Wolf waren sehr positiv und führten schließlich dazu, dass die Luftstreitkräfte die Maschine als Geschenk zum 50-Jahr-Jubiläum erhalten würden.

Der Rumpf ist verzurrt. Die Landung am internationalen Flughafen Dublin erfolgte um 11.15 Uhr. Beim Rollen zum Abstellplatz konnte man schon den Rumpf und die Flügel der Magister am Tiefladeanhänger des Irish Air Corps sehen, ein erhebendes Gefühl.

Die Loadmaster der C-130 machten sich sofort an die Arbeit, der Rumpf wurde fachgerecht auf den Paletten verlastet und verzurrt und schon nach 3 Stunden war die “Herky” wieder auf ihrem Weg nach Österreich.

Der zweite Tag

Die Flächen werden verladenAm nächsten Tag, nachdem wir am Vorabend die irische Gastfreundschaft und auch das eine oder andere Pint Guinness genossen hatten, ging es an die Verladung der Flügel, der Außentanks und sonstiger Flugzeugteile in die 8T-CA.

Nach einem plangemäß verlaufenen Flug erfolgte die Landung um 17.15 Uhr und nach der Entladung machte sich ein Tieflader noch am Abend auf den Weg nach Zeltweg.

Die Verladung in HörschingDort wurde die 4D-YL von den Technikern der Fliegerwerft 2 inzwischen zusammengebaut und wird derzeit wieder in ihr ursprüngliches “Outfit” gebracht, um rechtzeitig zur Eröffnung der “Sammlung 2005” am 24. Mai wieder in altem bzw. neuem Glanz zu erstrahlen.

Text und Bilder: Silvan FÜGENSCHUH

Related posts

Schreiben Sie einen Kommentar

X
To top